Impfen- eine freiwillige/ gelebte Bürgerpflicht?

Forum » Plauderecke » Impfen- eine freiwillige/ gelebte Bürgerpflicht?


Autor Beitrag 1 2 3 4 weiter
1 2 3 4 weiter

Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
20.01.2021 12:18 Uhr
Impfen:
-für sich selbst
-für Andere
-für persönliche Freiheit
-gemeinsam gegen die Pandemie

Wie steht ihr dazu, was sind eure Bedenken, wie weit könnt ihr diese Bedenken zurückstellen für eine unbeschwerte Zukunft. Aller...so wie vor der Pandemie?
Werdet ihr euch impfen lassen?

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Dui_do

Forenbeiträge: 723


Nach oben
20.01.2021 21:47 Uhr
Mein Problem ist, dass ich generell um Medikamente aller Art einen Bogen mache, ich nehme nicht mal ein Aspirin, wenn ich Kopfschmerzen habe. Aber ich werde mich wohl impfen lassen.

Habe neulich einen Text gefunden, der sagt eigentlich alles, was mir zum Thema am Herzen liegt:

_An alle, die fragen: "Was ist denn überhaupt in dieser Corona-Impfung drin?"
Ich sag's euch:

Umarmungen. Vergessene Küsse. Tanzen im Club und jubeln im Stadion.
Schulausflüge. Strandferien. Durchzechte Nächte, Lachen ohne Maske,
Familienfeiern, Gespräche, in denen Corona keine Rolle mehr spielt.
Strampeln und Keuchen im Fitnessstudio und Kindergeburtstage. Apéros
mir Arbeitskollegen und Gedränge bei Konzerten. Wochenendausflüge und
unbeschwerte Besuche bei Oma und Opa. Zuhause bleiben - dann, wenn man
es möchte, nicht, weil man es muss._


Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
21.01.2021 11:05 Uhr
Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Impfung, habe aber noch nicht endgültig entschieden, ob ich mich impfen lasse. Die Frage stellt sich für mich eh erst im Herbst, vorher haben die Verantwortlichen ja gar nicht genug Impfstoff beigebracht für meine Altersgruppe - Deutschland ist im weltweiten Vergleich inzwischen auf den 20ten Platz abgerutscht. Tolle Leistung auf Bundesebene. Und innerhalb Deutschlands ist Baden-Württemberg auf dem vorletzten Platz. Noch mal sehr tolle Leistung, diesmal auf Landesebene.

Bürgerpflicht? Sehe ich nicht. Es ist und bleibt eine freiwillige Entscheidung die jeder für sich treffen soll und muss, ohne Druck von sonstwem. Ich kenne Menschen, denen wegen Vorerkrankungen - Allergien, Guillain-Barré-Syndrom etc. von einer Impfung dringend abgeraten wird. Zudem werden zunehmend erhebliche Nebenwirkungen durch die Impfung bis hin zu Todesfällen bei hochbetagten Menschen berichtet und auch nun öfter von Experten davon abgeraten, sie (noch) zu impfen.

Wenn es jemandem aber gar nicht freisteht, sich impfen zu lassen: sollen diesen Menschen dennoch auf Dauer diverse Grundrechte eingeschränkt werden? Zumal Grundrechte, die per ministerialem Erlaß eingeschränkt oder aufgehoben werden können, faktisch keine Grund- sondern Gnadenrechte sind.

So oder so: selbstverständlich wird es eine faktische Impfpflicht geben – und zwar weltweit. Aber das war doch schon seit mindestens einem halben Jahr jedem klar, der die Entwicklung beobachtet hat.

Für mich selbst würde am ehesten für eine Impfung spreche, dass ich dann wieder einige Grundrechte (teilweise) wieder wahrnehmen darf, also dein Punkt 'persönliche Freiheiten'.

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


Marci19

Forenbeiträge: 201


Nach oben
21.01.2021 14:19 Uhr
Wolle60 (@wolle60) hat geschrieben:
Impfen:
-für sich selbst
-für Andere
-für persönliche Freiheit
-gemeinsam gegen die Pandemie

Hi,

ja ich lasse mich impfen, aber für mich und die für Andere. Andere heißt die in meinem Umfeld, wo auch ältere Personen dazugehören.
Gegen die Pandemie vielleicht. Hierzulande fehlt es an Solidarität. Die ewige Diskussion mit den Masken geht mir echt auf den Keks.
Was mich etwas zum Thema Impfen beunruhigt ist, dass das Thema Nebenwirkungen unter den Tisch gekehrt wird. Auch das sich Pflegekräfte "Zwangsimpfen" lassen sollen.


Alexander

Forenbeiträge: 1


Nach oben
01.02.2021 18:00 Uhr
Wo liegt das Bedenken überhaupt. Hab corona überstanden und nun auch zum zweiten Mal geimpft. Alles top. Keine Probleme bis auf mein lungenvolumen um 20% reduziert ist.

Rainer V

Forenbeiträge: 1


Nach oben
01.02.2021 20:26 Uhr
Vielleicht mal ein paar aktuelle Fakten:
Die WHO hat am 20.1.2021 nachfolgendes veröffentlicht – der PCR- Test sagt nicht das aus wovon man bisher ausgegangen ist:

https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05

Kurze, freie Übersetzung (Bitte nur die engl. Variante ist begehbar):

Der PCR-Test ist zum Nachweis einer Infektion mit dem „neuartigen SARS CoV-2“ nicht unbesehen geeignet, eine Infektion zu erkennen:

In der „WHO Information Notice for IVD Users 2020/05“ wird erklärt: Wo das Testresultat nicht mit dem klinischen Befund eines Untersuchten übereinstimmt, da hat eine neue Probe genommen und eine weitere Untersuchung vorgenommen zu werden. Mehr noch: Der Ct-Wert eines Testergebnisses verhalte sich umgekehrt proportional zu der erkannten Viruslast bei einer untersuchten Person. Je mehr Replikationszyklen bei einem PCR-Test gefahren werden müssen, um eine (vermeintliche) Kontamination des Untersuchten mit dem Virus (oder Bruchstücken seiner Erbinformation) zu erkennen, desto geringer ist die Belastung des Untersuchten mit dem Virus bzw. dessen genetischem Material. ... kurzer Auszug

Erstaunlicherweise hat dieser gewichtige Hinweis der WHO in Deutschland kein Echo gefunden.

Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
02.02.2021 09:32 Uhr
Rainer V (@rainer v) hat geschrieben:
Erstaunlicherweise hat dieser gewichtige Hinweis der WHO in Deutschland kein Echo gefunden.
Das würde halt die Panik reduzieren, die notwendig ist, um zeitlich unbegrenzte, teils sehr bedenkliche Maßnahmen zu rechtfertigen. Es gibt übrigens statistisch auch keine nennenswerte Übersterblichkeit durch Covid-Erkrankungen.

Die im Ausgangspost gestellte Frage der Impferei stellt sich ja wohl eh immer später, so wie das hierzulande nicht klappt mit der Beschaffung der Impfstoffe.

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
02.02.2021 11:37 Uhr
Steve (@elwu) hat geschrieben:
. Es gibt übrigens statistisch auch keine nennenswerte Übersterblichkeit durch Covid-Erkrankungen.

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
02.02.2021 14:16 Uhr

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
02.02.2021 15:11 Uhr
Ja, so ist das mit den Statistiken....je nach Zutat kommt ein anderes Ergebnis dabei raus.
Aber das hatte ich ja bereits mal erwähnt.....

Was deine angegebene Informationsquelle angeht, so ist ein genauerer Blick ins Impressum zu empfehlen...besonders die Quellen. Diese Seite sammelt lediglich bundesweite Veröffentlichungen aller Colleur ... und lehnt es ab dass diese Berichte ihre eigene Meinung widerspiegeln.

https://www.achgut.com/seite/achgut_impressum

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
02.02.2021 15:12 Uhr
sorry, war doppelt

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
03.02.2021 08:18 Uhr
Wolle60 (@wolle60) hat geschrieben:
Ja, so ist das mit den Statistiken....je nach Zutat kommt ein anderes Ergebnis dabei raus.
Aber das hatte ich ja bereits mal erwähnt.....

Was deine angegebene Informationsquelle angeht, so ist ein genauerer Blick ins Impressum zu empfehlen...besonders die Quellen. Diese Seite sammelt lediglich bundesweite Veröffentlichungen aller Colleur ... und lehnt es ab dass diese Berichte ihre eigene Meinung widerspiegeln.

https://www.achgut.com/seite/achgut_impressum
Ich weiß ja nicht ob du den von mir verlinkten Artikel überhaupt gelesen hast oder nur das Impressum, um sogleich die Reputation anzuzweifeln... Der Text bezieht sich u.A. auf Zahlen und Stellungnahmen des statistischen Bundesamtes, derselben Behörde, die auch du oben nennst:

„Gegenüber 2019 ist die Zahl der Sterbefälle damit um mindestens 42.969 oder 5% gestiegen. Dieser Anstieg ist zum Teil auf kalendarische sowie demografische Aspekte zurückzuführen: 2020 war ein Schaltjahr, sodass sich durch den zusätzlichen Tag ein Anstieg um etwa 3000 Fälle gegenüber dem Vorjahr ergibt. Wenn man außerdem den bisherigen Trend zu einer steigenden Lebenserwartung und die absehbaren Verschiebungen in der Altersstruktur der Bevölkerung berücksichtigt, wäre ohne Sonderentwicklungen ein Anstieg um etwa 1 bis 2% für das Jahr 2020 zu erwarten gewesen.“

Die Zunahme der Sterbefälle ist also a) nicht wirklich übermäßig hoch und b) sie allein auf Corona zu schieben, wie es die Verantwortlichen in der Politik gerne tun, geht völlig fehl.

Zurück zum Thema: schnelle Impfungen in großer Zahl, wie derzeit in Israel, USA oder UK, um nur einige zu nennen, können hierzulande mangels Impfstoff nicht durchgeführt werden, danke nochmal an die Verantwortlichen.

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
03.02.2021 16:26 Uhr
Natürlich lese ich zuvor auf was ich antworten möchte.
Dein zitierter Bericht relativiert aber die Zahlen dermaßen, daß Otto Normalverbraucher den Eindruck erhält alles sei im natürlichen Schwankungsbereich.
Liegt es vllt daran, dass diese zitierten Zahlen so "vernächlässigbar niedrig" sind weil die Kapazitäten hierzulande frühestmöglich in Intensivbetten, Beatmungsgeräte, hunderte Millionen € an Investitionen in Biotechfirmen gesteckt wurden? Oder Gegenfrage: wie würde unsere Situation sein OHNE diese Vorarbeit? Wie in USA, Bolivien, Brasilien, Italien, Spanien etc.?

Keiner von uns kann die Wahrheit für sich reklamieren, schließlich haben wir die Statistiken nicht prüfen können,
aber diese Informationsquellen sind für mich eine Verzerrung der Realität. Die aufgeführten Autoren und deren Bücher mit aus dem Zusammenhang gerissenen Statistiken und irreführenden Schlußfolgerungen und, last but not least, der Merchandising-Shop und der Spendenaufruf erinnern mich mehr an populistisches Gewinnstreben als an seriöse Recherche. Leider lassen sich zuviele davon blenden und leiten....

Dies ist mein persönlicher Eindruck und jeder hat selbstverständlich das Recht anderer Meinung zu sein.

.(..und nun zurück zum Hauptthema)

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
04.02.2021 10:38 Uhr
Es wird ja nicht nur auf dieser Seite differenziert auf die offiziellen Zahlen geguckt. Hier ein weiteres Beispiel:

https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/die-ueberschaetzte-uebersterblichkeit/

Ja, auch dort wird man zur finanziellen Unterstütung aufgerufen. Private Medien müssen ja auch von etwas leben, anders als die ÖR bekommen sie das Geld nicht per Zwangsgebühren. Große Zeitungen wie Welt, Süddeutsche, Spiegel etc. machen das per Bezahlschranke, kleine wie die hier genannten per Bitte um Unterstützung - ich vermag darin nichts 'populistisches' zu finden.

Aber nun in der Tat zurück zum Hauptthema: ich habe mich immer noch nicht entschieden bzgl. der Impfung, aber die Frage stellt sich ja wohl auch frühestens im Herbst. Das ist aber auch keine Entscheidung, die ich für mich im stillen Kämmerlein fälle nöchte. Bis es mal soweit ist werde ich weiter über pro und contra nachdenken, nachlesen, mit anderen Menschen reden.

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
04.02.2021 15:10 Uhr
Alexander (@alexander21) hat geschrieben:
Wo liegt das Bedenken überhaupt. Hab corona überstanden und nun auch zum zweiten Mal geimpft. Alles top. Keine Probleme bis auf mein lungenvolumen um 20% reduziert ist.
Vielleicht wären die Erfahrungen von Alexander für viele hier hilfreich Ihre persönliche Entscheidung zu finden. Er hat nicht nur Covid überstanden, sondern ist auch geimpft und sicher weiß er am besten, warum. Auch kann er sicher von Erfahrungen Anderer berichten, die uns als Aussenstehende letztendlich doch unbekannt sind.

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Soulman

Forenbeiträge: 417


Nach oben
06.02.2021 05:14 Uhr
Kann denn jemand erklären, was "Wirksamkeit" bedeutet?

》Mathematiker bitte vortreten《

Wenn eine Substanz 90%+ wirksam sein soll. Inwiefern?
"Wirksam gegen schweren und mittelschweren Verlauf" - aber infizieren kannst dich trotz allem??
Und wer infiziert ist, ist dann nicht auch eine Übertragung drin??
"Wirksam bei 2/3 beimpften Probanden"...

Wenn jetzt diese Faktoren in diese 90% geschüttelt und gerührt werden - ist dann diese nicht nur noch bei den herkömmlichen 20-30% ??

(Mutationen, "Einzelfälle", Mangelware noch nicht einmal bedacht)

Ist das, abgesehen von so vielen, schon lächerlich und erbärmlich anmutenden Fällen und Vorkommnissen nicht vergleichbar mit dieser Warn-App - die nur dann Sinn macht, wenn ein Infizierter diese nutzt und, natürlich aus Nächstenliebe, diese dort verzeichnet....obwohl das nicht nötig wäre, da er hinter seiner Wohnungs-/Haustür zu bleiben hat (auch das hat bei mir bisher bekannt gewordenen Fällen KEINER eingehalten)???
Aniina



Nach oben
06.02.2021 13:10 Uhr
Um es klar auszudrücken, wir haben die Wahl zwischen Pest und Cholera. Eigentlich sind alle jetzt geimpften in der 4. Testphase und werden argwöhnisch beobachtet, was der Impfstoff mit ihnen macht. Und der Rest ist verunsichert, weil es mal hieß, dass ein Impfstoff Jahre zur Entwicklung braucht. Nun sind wenige Monate vergangen und er ist auf einmal da. Aber dafür gibt es Gründe, die von Hirschausen in einer Doku letztens wunderbar erklärt hat.
Und da wir alle keine Virologen sind und dieses Zahlenschütteln nichts bringt und Zeitverschwendung ist, schaue ich emotionslos auf die Fakten:
1. in Zukunft wird kaum ein Land uns mehr ohne Impfpass mehr einreisen lassen, wenn dann die Impfung global weiter fortgeschritten ist.
2. Auch eine 60%ige Sicherheit ist besser als gar keine um die Symptome abzuschwächen.
3. Mit Impfung muss ich dennoch weiterhin vorsichtig sein, aber endlich könnte ich mal wieder knutschen und Stehblues tanzen

Moni1201

Forenbeiträge: 28


Nach oben
06.02.2021 20:26 Uhr
Naja, vielleicht dürfen nur Geimpfte sich daten

Juli68

Forenbeiträge: 212


Nach oben
06.02.2021 22:25 Uhr
Ich werde mich definitiv impfen lassen, weil ich mir sicher bin, dass die Impfung für mich nur ein klitzekleines, vernachlässigbares Risiko bedeutet, der Gewinn für meine Liebsten und alle Menschen um mich herum und für mich aber riesengroß ist.
Sorgen bereitet mir nur ein eventuell ungenügender Impfschutz! So richtig einschätzen kann das keiner.
Aniina



Nach oben
07.02.2021 10:38 Uhr
Impfen bedeutet nicht, dass Ihr das Virus nicht weitergeben könnt, sondern nur, dass Ihr im besten Fall keine oder sehr abgeschwächte Symptome habt. Macht also durchaus Sinn wenn Mann und Frau sich impfen lassen.Dennoch werden wir das alte Leben nicht mehr zurück bekommen. Wir müssen lernen mit, Corona zu leben, denn es gibt auch Gruppen, die keine Impfung bekommen dürfen und die gilt es auch weiterhin zu schützen. I

A Nette

Forenbeiträge: 9


Nach oben
13.02.2021 23:53 Uhr
Ich möchte Steve für seine sehr gute neutrale Analysen bedanken. Eine Demokratie lebt von dem Diskurs von gegensätzlichen Meinungen. Besser ausgedrückt wäre aber Erkenntnis. Erkenntnis im Kantschen und Hegels Sinne. Sprich, schau eine Sache von beiden Seiten an und gebrauche dabei deinen Verstand, welcher Ergebnisoffen sein sollte und komm dann zu deiner persönlichen Erkenntnis. Die kann individuell komplett anders ausfallen, obwohl beide die gleichen Informationen erhielten. Viele hier kämpfen mit Zähnen und Klauen für ihren faktenresistenten ideologischen Fundamentalismus.

Zu Steves Bürgerpflicht. Ich stimme dir auch voll zu. Impfen muss eine freiwillige Entscheidung sein, und keine ministeriale Entscheidung sein, abseits von unserer Volksvertretung welche auf Grundrechte keine Entscheidungsgewalt hatte.

Die unangenehmste Eigenschaft des Linken ist weder sein Neid noch sein Kollektivismus noch sein Nivellierungsbedürfnis, nicht einmal seine Spitzelgesinnung, sondern sein gutes Gewissen.

Aus Michael Klonovskys Seite


A Nette

Forenbeiträge: 9


Nach oben
14.02.2021 00:23 Uhr
Zum Impfen. Ich werde mich impfen lassen. Widerwillig. Warum? Ich ging zeitlebens jährlich zur Grippeschutzimpfung. Selbst im November 2020, obwohl die ersten Hinweise damals schon zeigten, dass die Grippe in dieser Saison gar nicht existent ist. Trotzdem hab ich massivste Vorbehalte gegen die Corona-Impfung. Warum? Alle Grippeschutzimpfungen hab ich in meinen 72 Lebensjahren hervorragend vertragen, keine Allergie, keine Schwellung, keine Schmerzen an der Einstichstelle, keine geschwollene Einstichstelle, kein Schüttelfrost. Aber, jetzt kommt das Aber. Bei der Coronaimpfung haben 60 bis über 80 Prozent die im Vorsatz genannten Nebenwirkungen, meist sogar mehrere Nebenwirkungen davon gleichzeitig. Und das möchte ich mir eigentlich nicht antun. Besser würde ich vermutlich laut wissenschaftlichen Studien Putins Sputnik V Imnpfstoff vertragen, da er nach der traditionellen Methode hergestellt wird und nicht aus dem Genlabor mit einer ganz neuen Wirkungsweise an der man seit 30 Jahren ohne marktreifes Ergebnis forschte.

Dann kommt sicher darauf der Vorwurf der Verschwörungstheorie von den Hetzern. Es sei eine Verschwörungstheorie wenn man befürchtet dass man nur mit Impfausweis ins Flugzeug darf, es sei eine Verschwörungstheorie wenn man befürchtet, dass man nur mit Impfausweis zu einem Konzert gehen darf. Die Realität hat diesbezüglich in mehreren Punkten einem schon längst eingeholt.
In den Quantas-Flieger darf man nur mit Impfausweis.
Private Veranstalter sollten in Zukunft die Möglichkeit haben, nur geimpfte Menschen für Veranstaltungen zuzulassen. Das zumindest wünscht sich Ticket-Mogul und Konzertveranstalter CTS Eventim.
"Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Impfung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen."
Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg.
https://www.mdr.de/brisant/eventim-impfung-corona-100.html
Also bin ich auch ohne gesetzliche Grundlage gezwungen mich impfen zu lassen, damit ich wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann. Für mich bleibt ein sehr schaler Beigeschmack bei dieser Sache. Dass es Andere härter formulieren, ist für mich verständlich und den Hass welcher letzterer Personengruppe entgegenschlägt zeigt von dem vergifteten antidemokratischen Klima welches hier in Deutschland seit einiger Zeit vorherrscht.

Die unangenehmste Eigenschaft des Linken ist weder sein Neid noch sein Kollektivismus noch sein Nivellierungsbedürfnis, nicht einmal seine Spitzelgesinnung, sondern sein gutes Gewissen.

Aus Michael Klonovskys Seite


Soulman

Forenbeiträge: 417


Nach oben
14.02.2021 08:43 Uhr
Ist das denn nicht befremdlich, daß unsere Politik Privatunternehmen (in diesem Fall Event-Veranstalter / Gastronomen) einen Grundrechtsentzug gestatten will?

Vergleicht man das mit Vorkommnissen vor zwei bis drei Jahren in freien Jugendzentren, die mehrfach durch Gewalt und Grapschereien auffällig gewordenen Gruppen den Zutritt verwehrt hatten: Politik und dann Gerichte mischten sich sofort ein...

Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
14.02.2021 11:41 Uhr
A Nette (@a nette) hat geschrieben:
Ich ging zeitlebens jährlich zur Grippeschutzimpfung. Selbst im November 2020, obwohl die ersten Hinweise damals schon zeigten, dass die Grippe in dieser Saison gar nicht existent ist.
Selbstverständlich ist die Grippe existent, wie in jedem Jahr. Nur werden die meisten Grippetoten zu Coronatoten umgewidmet, das bringt Geld...

https://reitschuster.de/post/herr-doktor-faelscht-die-totenscheine/

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


A Nette

Forenbeiträge: 9


Nach oben
14.02.2021 12:17 Uhr
Lieber Steve. Reitschuster behauptet nicht dass die meisten Grippetoten zu Coronatoten umgewidmet werden, sondern weist nach, das es in Einzelfällen aus finanziellen Gründen eben vorkommt. Für eine Verallgemeinerung ist Reitschuster viel zu seriös, und mit dem Wort seriös betreff Medien bin ich sehr vorsichtig. Je höher die Coronaprämie, desto höher eben die Versuchung, das ist meine persönliche Meinung. New York, von einem demokratischen Bürgermeister regiert, hatte ja zeitweise auch eine unheimliche hohe Sterbezahl an Corona-Toten. Die NY-Times deckte damals die exorbitant hohen Coronaprämien auf, welche die Krankenhäuser erhielten, und schlagartig veränderten sich die Diagnosen bei weiterhin hoher Fallzahl. Der NY-Times fiel dieser Artikel nicht leicht, wurde doch diese hohe Sterblichkeitsrate in NY in den Medien Trump untergeschoben, obwohl er darauf gar keinen Einfluss hatte, da es Sache vom Bundesstaat NY war.

Zu den Grippeerkrankungen habe ich mich tatsächlich falsch ausgedrückt. Die Grippe ist diese Saison doch existent, aber eben in vernachlässigbarer Größe.
"...Nicht so in diesem Jahr: "Die Grippewelle ist bisher ausgeblieben", sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI) , Lothar Wieler, am Freitag. Von Herbst bis Anfang Februar wurden dem RKI knapp 400 im Labor bestätigte Influenzafälle gemeldet. Im Vorjahreszeitraum gab es fast 100 Mal so viele registrierte Infektionen...
...nehmen ausgewählte Hausärzte regelmäßig zu statistischen Zwecken Abstriche von Patienten; etwa 2100 Proben kamen seit dem Herbst zusammen. Doch keine einzige von ihnen enthielt bisher Influenzaviren. Das ist eine absolute Seltenheit. Seit 1998 wurden in diesen stichprobenartigen Untersuchungen stets Grippeerreger gefunden, und zwar spätestens in der ersten Januarwoche. Auch die Zahl der Atemwegserkrankungen insgesamt ist aktuell um ein Mehrfaches geringer als in den Vorsaisons - "auf einem vorher nie erreichten, niedrigen Niveau", wie das RKI schreibt..."
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/grippewelle-coronapandemie-deutschland-1.5204675

Die unangenehmste Eigenschaft des Linken ist weder sein Neid noch sein Kollektivismus noch sein Nivellierungsbedürfnis, nicht einmal seine Spitzelgesinnung, sondern sein gutes Gewissen.

Aus Michael Klonovskys Seite


Steve

Forenbeiträge: 219


Nach oben
14.02.2021 19:42 Uhr
Stimmt, das 'die meisten' war überzogen und nicht angemessen, ich ärgere mich jetzt selbst über diese Formulierung.

Meine alten Beiträge: https://www.stuttgartersingles.de/forum/search/user/id/113245


A Nette

Forenbeiträge: 9


Nach oben
15.02.2021 22:05 Uhr
Heute fühle ich mich wieder bestätigt über die Vorbehalte über die ich gestern wegen der erheblichen Nebenwirkungen der Impfung schrieb. Nachdem in einem Durchgang alle 400 Mitarbeiter zweier Krankenhäuser geimpft wurden, haben sich gleich 100 Mitarbeiter krank gemeldet. Sie hatten starke Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Zwei schwedische Provinzen haben die Impfung inzwischen vorläufig gestoppt.
https://www.nordbayern.de/panorama/starke-nebenwirkungen-teile-schwedens-stoppen-astrazeneca-impfungen-das-ist-nicht-gut-1.10843819
Wie gesagt, ich werde mich impfen lassen, damit ich am gesellschaftlichen Leben wieder teilnehmen darf, bin aber innerlich zornig über die Erpressung.

Die unangenehmste Eigenschaft des Linken ist weder sein Neid noch sein Kollektivismus noch sein Nivellierungsbedürfnis, nicht einmal seine Spitzelgesinnung, sondern sein gutes Gewissen.

Aus Michael Klonovskys Seite


Werner S

Forenbeiträge: 14


Nach oben
16.02.2021 03:25 Uhr
Hm

Wolle60

Forenbeiträge: 993


Nach oben
16.02.2021 09:55 Uhr
A Nette (@a nette) hat geschrieben:
Heute fühle ich mich wieder bestätigt über die Vorbehalte über die ich gestern wegen der erheblichen Nebenwirkungen der Impfung schrieb. Nachdem in einem Durchgang alle 400 Mitarbeiter zweier Krankenhäuser geimpft wurden, haben sich gleich 100 Mitarbeiter krank gemeldet. Sie hatten starke Nebenwirkungen wie Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Gliederschmerzen. Zwei schwedische Provinzen haben die Impfung inzwischen vorläufig gestoppt.
https://www.nordbayern.de/panorama/starke-nebenwirkungen-teile-schwedens-stoppen-astrazeneca-impfungen-das-ist-nicht-gut-1.10843819
Wie gesagt, ich werde mich impfen lassen, damit ich am gesellschaftlichen Leben wieder teilnehmen darf, bin aber innerlich zornig über die Erpressung.
👉"erhebliche Nebenwirkung der Impfung" ist eine Verallgemeinerung die "die Impfung" an sich in Misskredit bringt. Die beschriebenen Nebenwirkungen sind bei Impfungen generell nicht unüblich. Wichtig ist dass diese nach kurzer Zeit abklingen. Fairerweise sollte auch hervorgehoben werden dass es sich a) um 25% handelt und b) um den Wirkstoff von Astrazeneca handelt.Mein jüngster Sohn (28) wurde aktuell 1x mit BioNtech geimpft und hatte keinerlei Beschwerden. Skepsis und Vorsicht sind natürliche Schutzmechanismen aber sich nur aufs Negative zu fokussieren ist auch nicht gut. Und wer mal Beipackzettel von Allerweltsmedikamenten gelesen hat weiß was alles schon vorgekommen ist...sein könnte...im Bereich des Möglichen liegt....etc. ppa

Ich gehöre auch nicht zu denen die sich gerne impfen lassen, auch gegen Grippe noch nie
Aber so wie Tetanus etc. zu den Standardimpfungen gehört wird sich, zumindest die nächsten Jahre, die Covid Impfung da einreihen. Ich glaube daß das solange nötig ist bis unser Organismus auf dieses, für ihn unbekannte, Virus eine eigene Abwehr gebildet hat. So wie bei Grippe eben....

"Lieber PIZZA-HUT als Aluhut"


Dui_do

Forenbeiträge: 723


Nach oben
17.02.2021 21:34 Uhr
Steve (@elwu) hat geschrieben:
Selbstverständlich ist die Grippe existent, wie in jedem Jahr. Nur werden die meisten Grippetoten zu Coronatoten umgewidmet, das bringt Geld...

https://reitschuster.de/post/herr-doktor-faelscht-die-totenscheine/
rolleyes Diesen Mythos sollte nach einem Jahr auch der Letzte als solchen erkannt haben.




Jetzt kostenlos registrieren

Einfach anmelden und verlieben!


  • Eigenes Profil mit Bildergalerie erstellen

  • Besucher des eigenen Profils sehen

  • Persönliche Nachrichten erhalten

  • Profilfoto anderer Mitglieder sehen

  • Persönliche Favoritenliste erstellen

Aktuelle Themen in anderen Foren  
Events Mehrtägige Reisen im BeSi-Bus
Liebe & Partnerschaft "Ein Mann der weiß, was er will"...was heißt das?
Verabreden zu Zweit Unkomplizierte und diskreter Sex
Feedback & Ideen Thema geschlossen - Der Lockdown im Forum